Die Aussichten auf kommende Aktionen


Gemeinsam auf der Trasse! Aber sicher!

An 9 Tagen in den Schulferien findet man auf der Balkantrasse einen Infostand der Verkehrswachten  Remscheid oder Rhein/Berg, mit Unterstützung der Verkehrsunfallpräventionen der Polizei in Remscheid und  der Polizei des Rhein-Berg-Kreises. Es handelt sich um bundesweite Aktionen zum Thema 'Fahr Rad... aber sicher'. Dieses Projekt wird von der Deutschen Verkehrswacht gefördert und

Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 16.07.2019, zwischen 09:00 Uhr und 15:00 Uhr statt.

Die Verkehrswacht Rhein/Berg wird mit einem Werkstattwagen vor Ort sein, um Fahrräder kostenlos zu kodieren (Kaufbeleg und Ausweis mitbringen) - Nutzer sollten sich bei ihrem Fahrradhersteller erkundigen, ob das Kodieren zulässig ist !

Wie in den letzten Jahren befindet sich der Stand in Bergisch Born, am Abzweig der Balkantrasse Richtung Hückeswagen.

An 6 weiteren Tagen wird der Stand in den Sommerferien dort stehen:

Montag, 29.07.2019, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr

Dienstag, 06.08.2019, zwischen 09:00 und 15:00 Uhr

Donnerstag, 08.08.2019, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr

Montag, 12.08.2019, zwischen 09:00 und 15:00 Uhr

Mittwoch, 14.08.2019, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr

Dienstag, 20.08.2019, zwischen 09:00 und 15:00 Uhr (Fahrradkodierung)

An 2 weiteren Tagen befindet sich ein Informationsstand auf dem

Gebiet des Rheinisch Bergischen Kreises, in Burscheid, Montanusweg/Ewald-Strässer-Weg.

Montag, 24.07.2019, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr (Fahrradkodierung)

Donnerstag, 01.08.2019, zwischen 09:00 und 15:00 Uhr

 

Das Motto der Veranstaltung lautet: 'FahrRad.... aber sicher'

Im letzten Jahr hat die Verkehrsunfallprävention der Polizei des Oberbergischen Kreises eine Veranstaltung auf der Trasse in Hückeswagen durchgeführt, war von der Resonanz beeindruckt und hat für 2019 ebenfalls Termine auf der Trasse geplant. Der 1. Termin war am 16.04.2019, die weiteren Termine sind:

Donnerstag, 15.08.2019, von 11:00 bis 17:00 Uhr in Wipperfürth, Ohler Wiesen und

Donnerstag, 22.08.2019, von 11:00 bis 17:00 Uhr in Bergneustadt, Kölner Str. 2

Die Balkantrasse wird von vielen unterschiedlichen 'Verkehrsteilnehmern' genutzt. Angefangen von Radfahrern über Fußgänger, Inline Skater, Hundebesitzer, Pedelecfahrer oder auch Senioren mit Rollator. Ohne Zwischenfälle kann das auf der Balkantrasse nur dann funktionieren, wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen.

Wie in den letzten Jahr wird es sicher wieder interessante Gespräche rund um das Thema geben.

Dazu gehört auch die Sichtbarkeit, der Fahrradhelm und das Pedelec.

Bei Regen fallen die Termine aus. Aktuelles dazu gibt es auf unserer Facebook-Seite.

 

 

 

 

 

 

Seminarreihe 'Pedelec 50+'

Seminarteil 2 Sicherheitstaining

Nachdem beim ersten Termin eine Vielfalt an Informationen an die Teilnehmer weitergegeben wurden, stehen nun die Praxisteile an. (25.4.19 um 09:00 Uhr, Dauer ca. 3,5 Stunden)

Hierbei werden fahrpraktische Übungen aus allen Bereichen des Radfahrens durchgeführt. Diese Veranstaltung richtet sich unter anderem an Pedelecneulinge im Seniorenbereich 50+.

Es wird auf das persönliche Kenntnisniveau aller Personen Rücksicht genommen. (Motto: Unfallvermeidung durch Vorbereitung)

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahlen begrenzt sind. Eine Anmeldung ist dringend erforderlich.

Anmelden kann man sich bis zum 17.4.2019 unter den Rufnummern 02191 / 591600 oder zwischen 10-12 / 14-16 Uhr 02191 / 4645350 sowie per Mail  info(at)verkehrswacht-remscheid.de

Melden sich mehr Teilnehmer als Plätze vorhanden sind an, werden wir einen Folgetermin anbieten.

Ein verkehrssicheres Rad sowie ein Fahrradhelm sind Voraussetztung für die Teilnahme.

 

                              -----------weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe---------

Kürzlich veröffentlichte Unfallzahlen zeichnen ein erschreckendes Szenario. Von ca. 5000 verunglückten Pedelec-Fahrer im Jahr 2017 waren 45% der Verunfallten älter als 65 Jahre.  Diese Unfallzahlen gaben den Ausschlag, gerade für die ältere Generation, die mit dem Pedelec unterwegs ist, ein präventives Maßnahmenkonzept zu entwickeln.

Die Diakonie des Kirchenkreises Lennep hat in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Remscheid, dem Seniorenbüro der Stadt Remscheid und der Polizei Verkehrsunfallprävention Remscheid ein mehrteiliges Programm entwickelt welches ab Januar 2019 durchgeführt wird. Alle Veranstaltungen sind auf die Generation 50+ ausgerichtet.

Die nächste Veranstaltungen (Sicherheitstraining) hat einen überwiegend praktischen Anteil, da wird neben einem kleinen theoretischen Teil, das meiste Wissen im wahrsten Sinne des Wortes erfahren, um Unfälle, Stürze und Verletzungen zu verhindern. Dieses Training findet an einem Vormittag bzw. Nachmittag für ca. 4 Stunden statt. Ein Pedelec muss zu dieser Veranstaltung mitgebracht werden.

Der dritte Seminarteil baut auf den zweiten Teil auf. Mitmachen können nur die Teilnehmer, die das Sicherheitstraining absolviert haben. In dem vorerst letzten Seminarteil wird dann unter Begleitung  erfahrenen Trainer eine Ausfahrt auf einer beliebten Fahrradstrecke unternommen. Hier werden dann bei kurzen Stopps gezielt Hinweise und Tipps gegeben, die sich zeitnah auf das gerade aktuelle Fahrgeschehen beziehen. Auch diese Veranstaltung dauert ca. 4 Stunden.

Anmelden kann man sich unter den Rufnummern 02191 / 591600 oder 02191 / 4645350 sowie per Mail  info(at)verkehrswacht-remscheid.de

Aktionstage 'junge Fahrer'

Am Mittwoch, 05. und Donnerstag, 06. Juni 2019 finden, auf dem Gelände der Polizei Remscheid, Quimperplatz 1, die diesjährigen Aktionstage 'junge Fahrer' statt.

Es handelt sich um ein Verkehrssicherheitsprogramm der deutschen Verkehrswacht, gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr. Ziel ist es, die Unfallzahlen der jungen Fahrer zu reduzieren, denn die Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren sind überproportional häufig an Verkehrsunfällen beteiligt.

Zwischen 08:15 und 16:45h können die 18 bis 24jährigen erfahren, wie es sich anfühlt, mit ca. 30km/h gegen ein stehendes Hindernis zu prallen.........

........oder wie befreit man sich aus einem PKW, der auf dem Dach liegt?

 

Wie beeinflußt Ablenkung (Handy, Navi etc.) einen Fahrzeugführer?

Was sind die Folgen von Verkehrsunfällen (körperlich, emotional und finanziell)? Was stellen Drogen mit einem Fahrzeugführer an? Wie kommen Angehörige von Unfallopfern mit den Folgen klar? Wie sieht es aus, wenn man mit ca. 1,1 Promille einparken will und vieles mehr......

Ein weiterer Höhepunkt ist die praktische Vorführung der Berufsfeuerwehr Remscheid, bei der eine Person aus einem Unfallauto geborgen wird.

An beiden Tagen werden ca. 360 Teilnehmer aus Remscheider Berufskollegs und dem BZI erwartet.

 

Interessenten, die nicht über die Berufskollegs oder dem BZI teilnehmen, können sich unter info(at)verkehrswacht-remscheid.de anmelden.

Für Donnerstag, 06.06.19, ab 11:45Uhr sind noch 15 Teilnehmerplätze frei.