Der erste Schultag

Am Mittwoch, den 29. August 2018 ist es wieder soweit. Für ca. 900 Kinder beginnt in Remscheid ein neuer Lebensabschnitt. Das erste Schuljahr steht an. Jetzt heißt es für die Eltern wieder den Schulweg mit den Kindern zu üben. Denn die Gefahren des Straßenverkehrs und die erforderlichen Fähigkeiten, um für diese Gefahren gerüstet zu sein, lernt man nicht als Mitfahrer im Auto. Nur wenn die Eltern mit ihren Kindern das Verhalten im Straßenverkehr mehrfach üben, können sie Voraussetzung dafür erlernen, sich irgendwann einmal allein im Straßenverkehr zu bewegen. Viele Erwachsene werden sich an ihren eigenen Schulweg erinnern, wo sie viele Dinge gelernt und gesehen haben, die für die Entwicklung von großer Bedeutung waren. Deshalb auch der Aufruf an die Eltern der neuen Schulkinder: Nehmt den Kindern nicht die Möglichkeiten selbständig zu werden.

Für die Remscheider Grundschulen sind Schulwegpläne vorhanden, die man beim Schulamt bekommen kann.

Den Schulweg selber sollen aber die Eltern vorgeben. Die notwendigen Hinweise haben sie normalerweise beim Eltern/Kind Spaziergang mit einem Polizisten der Verkehrsunfallprävention im Kindergarten erhalten. Eltern, die an diesen Spaziergängen teilgenommen haben, wissen wo es im Straßenverkehr gefährlich sein kann. Ein- und Ausfahrten, Sichthindernisse (Mauer, geparkte Fahrzeuge, Hecken usw.), Ablenkung sind nur einige der Punkte, die dort angesprochen wurden.

Nicht immer ist der kürzeste Weg auch der sicherste Weg !!

Nutzen Sie bei der Schulwegplanung/-übung Fußgängerüberwege mit Lichtzeichenanlage, und an 3 Grundschulen in Remscheid auch den dort angebotenen Elternlotsendienst, um zur Schule zu gelangen.

Wenn Sie mit dem Auto fahren, suchen sie sich, abgesetzt von der Schule, einen (ordnungsgemäßen) Parkplatz und gehen Sie mit ihrem Kind eine gewisse Strecke zu Fuß. Halten Sie nicht direkt vor der Schule, da es dort durch Verkehrszeichen untersagt ist und die Polizei an den Grundschulen zu Schulbeginn verstärkt kontrollieren wird.