Siehst Du mich 2017

Vom 16. bis 20. Oktober fand die Aktion 'Siehst Du mich' statt.

2017 mit einer neuen Rekordteilnahme. 14 Grundschulen und 22 Kindergärten sorgten dafür, dass ca. 2000 Teilnehmer am Straßenrand, im Umfeld der Einrichtungen, anderen Verkehrsteilnehmern zeigten, wo überall Kinder unterwegs sind. Auch Regenschauer konnten am Freitag die Teilnehmer nicht davon abhalten, sich an den Straßenrand zu stellen. Erfreulich viele Eltern haben sich ebenfalls eingefunden, um an der Aktion mitzuwirken. Es geht um die Sicherheit ihrer Kinder. Auf dem Foto an der Grundschule Dörpfeld kann man wieder deutlich erkennen, wie wichtig reflektierende Kleidung / Taschen sind.

Die Verkehrswacht Remscheid und die Verkehrsunfallprävention der Polizei in Remscheid dankt allen Teilnehmern für die Unterstützung. Insbesonders den Leitungen der Kindergärten und Grundschulen, ohne deren Motivation der Erfolg dieser Aktion nicht zu erreichen wäre.

 

 

Warnwesten für Flüchtlingskinder

Warnwesten für Kindergartenkinder

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen und die Verkehrswacht Remscheid möchte,
dass Kindergartenkinder, wenn sie in Gruppen unterwegs sind, sichtbar sind.
Nach dem Erfolg im letzten Jahr haben sich 2016 in Remscheid 9 Einrichtungen gemeldet und wurden mit insgesamt 210 Warnwesten ausgerüstet.
Stellvertretend für alle Einrichtungen überreichten Otto Mähler (1. Vorsitzender) und Bernd Schäfer (Geschäftsführer der VW Remscheid) am 'Siehst Du mich' -Aktionstag die Westen an Frau Vicari, Leiterin der  Kindertagesstätte Himmelszelt in der Buschstraße.



Einrichtungen, die auch Westen für die Kinder benötigen, können sich mit der Verkehrswacht
Remscheid in Verbindung setzen, da diese Aktion im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Und im nächsten Jahr werden auch Westen an die Erzieherinnen verteilt.......

Denn Sichtbarkeit schafft Sicherheit.



HALT ! --- STOPP !

In der Nähe von Kindergärten wird dieses Bild demnächst öfter zu sehen sein.

Das gelbe Piktogramm an den Bordsteinkanten ist eine Initiative der Verkehrsunfallprävention der Polizei Remscheid. Das 'Halt - Stopp' gehört zum Programm, das die Vekehrssicherheitsberater der Polizei in Kindergärten durchführen. Für Kinder heißt es nicht Bordsteinkante sondern STOPP-Stein. Da Kinder noch nicht in der Lage sind Mehrfachhandlungen durch zu führen, sollen die Eltern alles im Straßenverkehr mit ihnen einzeln üben. Das Überqueren einer Fahrbahn sollte für Kinder in 3 einzelne Handlungen unterteilt werden.

1. Stehenbleiben an der Bordsteinkante

2. Schauen, ob die Fahrbahn frei ist

3. Überqueren der Fahrbahn

Da die Eltern die Verkehrserziehung ihrer Kinder übernehmen, sollen sie mit diesem Piktogramm immer wieder an das Stehenbleiben erinnert werden. Bei den Kindern muss es zu einem Automatismus werden, immer am STOPP-Stein stehen zu bleiben.

Die Auftaktveranstaltung fand am 22.07.14 am Kindergarten Klausen in der Hans-Böckler-Strasse statt.

Siehe 'Presse'